Valentinstag

Ich wünsche euch allen einen schönen Valentinstag 💋💋💋💖💖💖

Was bedeutet der Valentinstag für mich?


"... und vergiss nicht glücklich zu sein!"



Mit all den Menschen, die dir etwas bedeuten. 
Und das nicht nur heute, sondern 365 Tage im Jahr

Das Schönheitsrezept für tolle weiße Zähne?

Weiße strahlende Zähne, ein Schönheitsideal unserer Gesellschaft.
Klar, sind wir ehrlich zu uns selbst - was schauen wir lieber an? 

Weiße gepflegte Zähne oder 
vom Lebensmittel-/Kaffee-/Tee-/Zigarettenkonsum gefärbte gelbe Zähne? 

Ich denke, diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

Ich möchte hier nicht das Aussehen in den Vordergrund stellen, dennoch fühlen wir uns selbst viel Selbstbewusster und haben ein anderes Auftreten wenn wir uns in unserer eigenen Haut wohl fühlen.
Dazu gehört auch unser Erscheinungsbild. Denn ein gepflegtes Erscheinungsbild lässt uns gleich auch ganz anders auf andere Menschen und unser Umfeld wirken.
Und innere Zufriedenheit mit uns selbst lässt uns auch von Innen heraus ganz anders strahlen.

Doch die Werbung verspricht uns vieles... 
Vieles, das letztendlich doch nicht die Wirkung zeigt, die wir uns erhoffen.

Das Bleeching beim Zahnarzt lässt uns ganz tief in die Taschen greifen und ist auch nichts für Jedermanns Geldbeutel oder Zeitmanagement. 
Denn über eine Stunde müssen wir bei so einer Prozedur mindestens investieren mit Gel auf den Zähnen und einem Licht, das diese Aufhellen soll.
Eine Wirkung zeigt dies allemal, dafür aber in den dreistelligen Bereich zahlen zu müssen, das kann sich nicht jeder leisten.

Zahnaufhellungsprodukte gibt es viele in den Apotheken, in den Drogeriemärkten etc. 
Angefangen von Gels über Pads, Zahncremes und vieles mehr. 
Diese Produkte kosten auch Ihren Preis und eine Aufhellung ist nicht immer gleich ersichtlich. 
Zahncremes, die die Zähne polieren und uns mit jedem putzen ein wenig unseres kostbaren Zahnschmelzes berauben. 
Gele, Schienen, Licht zur Aufhellung zu Hause - es zeigt auch Wirkung, doch sind diese weniger konzentriert als beim Bleeching beim Zahnarzt und somit weniger effektiv.

Und haben wir uns einmal damit auseinenadergesetzt, was wir hier wirklich auf unsere Zähne schmieren? 
Und wie weit dies unseren Zähnen, womöglich unserer Gesundheit und der Umwelt schaden könnte? 
Oder lesen wir gar nicht erst, welche Inhaltsstoffe enthalten sind, da wir sowieso in dem Wirrwarr der Bezeichnungen gar nicht verstehen was wirklich drin ist?

So und wie erhalten wir dennoch weißere gepflegtere Zähne, ohne den Geldbeutel in Zwiebelleder verwandeln zu müssen oder uns etwas in den Mund zu schmieren von dem wir gar nicht verstehen was es überhaupt ist und das viel weniger effektiv wirkt wie die teurere Alternative?

Aus unserer Natur gibt es etwas, das angeblich helfen soll, die Zähne ein wenig aufzuhellen und zudem gesund ist.


Die Zauberformel: Kokosöl mit Curcuma (Kurkuma)


Kokosöl wirkt entgiftend, deshalb dient Kokosöl auch gut zum Ölziehen - was aber ein anderes Thema ist.Es ist ein kleines Wundermittel, das mittlerweile nicht nur in meiner Küche Einzug gehalten hat, sondern auch im Badezimmer - macht sich auch sehr gut als Hautpflege mal nebenbei erwähnt.
Und Curcuma - es gibt unzählige Artikel, wie gesund Curcuma für uns ist.
Prophylaxe, Zahnfleischentzündung, Schwellungen und Parodontitis und hellt nebenbei unsere Zähne auf.
Außerdem hat es eine antibakterielle, entzündungs- und schmerzlindernde Wirkung und verbessert unsere Mundflora.

Für weiße Zähne gehen wir folgendermaßen vor:
Curcuma und Kokosöl in gleicher Menge mischen
Dann mit einer Zahnbürste auf den Zähnen verteilen und 3-5 Minuten einwirken lassen.
Danach gründlich mit Wasser spülen und mit der Zahnbürste und normaler Zahncreme ein weiteres Mal putzen.

Aber Achtung, wer das zum ersten Mal macht hier ein Hinweis:
Die Zahnbürste verfärbt sich gelb - was nicht so schnell wieder heraus geht.
Außerdem ist es sehr ungewohnt und die Kokosöl-Curcuma Mischung im Mund zu haben.
Wenn etwas davon auf die Haut gelangt braucht es etwas, bis das gelb wieder weg ist, das Gesicht sollte man sich deshalb nicht damit einschmieren ;)

So und dies regelmäßig angewendet hilft uns bei unserer Mundhygiene und unserem Lächeln ;)

Viel Spass nun bei ausprobieren - eure Ina 

Das wahre Leben

Mit kleinem Kind ändert sich doch sehr viel im Leben...
Die Prioritäten werden anders verteilt. Und für was man früher Zeit hatte, bzw. einem auch Spass  gemacht hat, das rückt in den Hintergrund -zumindest mal vorübergehend.
Doch Prioritäten umverteilen ist nicht gleichbedeutend mit Verzicht!
Andere Aktivitäten, denen man vorher keine Beachtung geschenkt hatte, werden einem mit ganz neuen Augen präsentiert und beginnen, einem Freude zu machen.
Es bedeutet auch nicht, sich selbst aufzugeben. Das "sich selbst" wird mehr oder weniger zu einem neuen Menschen.
Ich könnte mir mein Leben ohne dieses neue Lebensgefühl gar nicht mehr vorstellen. Man betrachtet die Welt wirklich mit neuen Augen und sieht so vieles mehr. Es ist ein Geschenk.
Kleine Dinge, die man selbst gar nicht mehr wahrnimmt, weil sie eben zum Leben gehören - sehen Kinderaugen ganz anders. Fasziniert von all den kleinen Dingen... Fängt man selbst an die kleinen Dinge zu schätzen und sich daran zu erfreuen.
Ein Kind bewegt einen umzudenken, die Welt anders zu sehen und wahrzunehmen und sich an sehr vielem einfach nur zu erfreuen - auch wenn es nicht immer leicht ist Eltern zu sein, bekommt man doch so vieles geschenkt. Wie toll der Herbst sein kann, wie schön die Natur sein kann, wie faszinierend eine Schnecke sein kann... das alles und noch viel mehr - neues Lebensgefühl, neues Glück....
Und ein Kinderlachen übertrifft alles :)

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne restliche Woche

Die Welt mit Kleinkindern - Beschwerdepost

Hallo meine Lieben,

sicherlich habt ihr als meine Leser bereits mitbekommen, dass ich Nachwuchs bekommen habe im Juni.
Ein kleiner Bauchzwerg, der mittlerweile nicht mehr im Bauch ist und auch gar nicht mehr so klein ist.

Seit mein Sonnenschein auf der Welt ist, ist mir einiges im alltäglichen Leben aufgefallen, auf das ich früher nie Acht hatte.

Allein das Einkaufen gehen mit kleinem Zwerg ist ein ganz anderes Erlebnis, und man nimmt die Welt mit anderen Augen wahr.

Beispielsweise musste man sich früher nie Gedanken machen, wie man denn in den zweiten Stock kommt, oder ob der Flur des Einkaufsgeschäftes breit genug ist, dass der Kinderwagenflitzer hindurch passt.

Mein kleines Söhnchen ist nun zwar mehr als das Doppelte so schwer wie bei der Geburt, muss allerdings immer noch gewickelt werden, mit 7 Monaten geht das "allein auf Toilette gehen" doch noch nicht so richtig.

Ehrlich, ob beim Essen gehen, beim Einkaufen in Lebensmittelläden oder Shopping Malls - es gibt viel zu wenige Örtlichkeiten, bei denen man erstens: Mit dem Kinderwagen richtig ohne Treppenheben hineinkommt oder das Söhnchen richtig AUF EINEM WICKELTISCH wickeln kann.

Letztens beim Essen gehen musste ich mein Söhnchen auf der Waschbeckenablage wickeln, da es sonst keine Möglichkeit gab.

In einer Shoppingmall, in der über 30 Geschäfte sind, gibt es 1 geschlagenen Wickelraum, den man benutzen kann. Hier mussten wir über 40 Minuten warten bis ich meinem Söhnchen eine neue Windel anziehen konnte, da ein Elternpaar meinte, ihrem Kind in dem einzigen Wickelraum den es dort gibt - Brei geben zu müssen (nein noch nicht mal zu stillen, sondern Brei mit dem Löffel füttern)

Irgendwie kommt bei mir immer mehr die Erkenntnis durch : Armes nicht kindgerechtes Land

Klar, wenn man keine Kinder hat, so wie ich noch vor Kurzem, macht man sich über sowas keine Gedanken. Aber wenn es dann soweit ist, dann steht man da - für mich immer noch ein Rätsel

Wer will schon 45 Minuten mit einer vollen Hose warten müssen bis er zur Toilette kann bzw. bis man wieder in "trockenen Tüchern" ist - ich zumindest nicht und mein Baby erst Recht.

Und wenn man dann eine Beschwerde einreicht, bekommt man zur Antwort "Wir haben in dieser Hinsicht leider keine Handhabe."

Traurig...


Unsere Leber, ein wichtiges Organ - 5 Heilkräuter: Mariendistel

Wie ich in dem Artikel Unsere Leber, ein wichtiges Organ bereits erwähnt habe, spielt die Leber für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden eine sehr wichtige Rolle.

Müdigkeit, Rückenschmerzen, ein hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit und manchmal auch eine juckende Haut können die Folgen einer überlasteten Leber sein.Außerdem ist sie unser Entgiftungsorgan Nr. 1. 

Die Leber entgiftet und reinigt unseren Körper, und das quasi immer, ohne Erholung. 
Unsere Ernährungs- und Lebensweise überlastet die Leber allerdings häufig, beispielsweise mit fettem Essen, Alkohol, Stress oder anderen Umwelteinflüssen. Ausruhen kann sie nicht, also arbeitet das Organ bei vielen Menschen nur noch mühsam und angestrengt. 


Um die Lebergesundheit wieder herzustellen, die lästigen Gesundheitsleiden wieder los zu werden und uns rundum wohl zu fühlen können wir, wie in dem Artikel 


Unsere Leber, ein wichtiges Organ - 5 Heilkräuter erwähnt, mit 5 Heilkräutern etwas Abhilfe schaffen.

Heute möchte ich auf die Mariendistel eingehen.

Mariendistel fördert die Regenerationsfähigkeit der Leber.
Sie dient als Leberschutz und Regenerationsunterstützung, wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. 
Die Mariendistel unterstützt die Leber bei der Bildung von Gallenflüssigkeit und fördert somit auch unsere Verdauung.
Der natürliche Wirkstoff Silymarin, der in der Mariendistel enthalten ist schützt die Leberzellen vor toxischen Stoffen und fördert die Regeneration.

Zur Verbesserung bzw. Bekämpfung von Völlegefühl, Blähungen. Sodbrennen, oder anderen Verdauungsbeschwerden ist die Mariendistel also auch eine gute, natürliche Alternative.

Ein Nachteil von Silymarin ist allerdings, dass es nur schwer wasserlöslich ist und somit nur in geringen Mengen auf uns zum Beispiel durch Teeaufgüsse übergeht.

Wenn keine Lebererkrankungen vorliegen bzw. die Leber nicht stark angeschlagen ist- reicht diese Menge allerdings um der Leber ein wenig Wellness zu gönnen.
In Drogeriemärkten sind Präparate zu erhalten, die eine geringe Dosis enthalten, auch damit kann der Leber ein wenig Wellness gegönnt werden.

Bei Leberkrankheiten und starker Beeinträchtigung der Funktion reichen die Mengen allerdings nicht aus - hier kann dann nur mit Fertigpräparaten mit hoher Silymarindosis nachgeholfen werden.
Empfehlungen liegen hier bei 200-400mg/Tag
Diese Mengen müssen dann allerdings mit einem Arzt abgesprochen werden - außerdem sind Präparate in solch hoher Dosierung nicht in Drogeriemärkten oder Ähnlichem zu erhalten.

Für was Artischocken, Kurkuma, Brennesel, und Klettenwurzel gut sind erfahrt ihr in meinen folgenden Artikeln
Eure Ina

Unsere Leber, ein wichtiges Organ - 5 Heilkräuter

Wie in meinem letzten Artikel erwähnt, ist die Leber ein wichtiges Organ.
Für unser gesundes Wohlbefinden muss unsere Leber auch richtig funktionieren.
Diese 5 Kräuter helfen uns, dass unsere Leber noch lange gute Arbeit leistet und sich auch etwas "erholen" kann - Beauty für unser Inneres.

Die fünf Heilkräuter, die unserer Leber Gutes tun:

Mariendistel
Artischocken
Kurkuma
Brennesel
Klettenwurzel

Vielleicht haben euch ein paar der 5 Kräuter etwas erstaunt, vielleicht sagten euch ein paar davon bereits etwas. 
In meinen nächsten Artikeln werde ich euch erläutern, wieso die Kräuter unserer Leber (und somit uns) gut tun, und was diese bei uns bewirken.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue, noch eisige Woche.
Bleibt gesund,

eure Ina

Unsere Leber, ein wichtiges Organ

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, mit dem auch ich mich einige Zeit beschäftigt habe. Denn: Um sich ganzheitlich gut zu fühlen, muss es auch unseren Organen gut gehen.

Müdigkeit, Rückenschmerzen, ein hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit und manchmal auch eine juckende Haut können die Folgen einer überlasteten Leber sein.

Und mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit hatte ich sehr viel vor einiger Zeit zu kämpfen.



Unsere Leber spielt eine sehr wichtige Rolle in Sachen Wohlbefinden,  denn die Leber ist unser Entgiftungsorgan Nr. 1. 

Die Leber entgiftet und reinigt unseren Körper, und das quasi immer, ohne Erholung. 


Unsere Ernährungs- und Lebensweise überlastet die Leber häufig, beispielsweise mit fettem Essen, Alkohol, Stress oder anderen Umwelteinflüssen. Ausruhen kann die Leber nicht, also arbeitet das Organ bei vielen Menschen nur noch mühsam und angestrengt. 


Aufgaben der Leber

Beispielsweise das Cholesterin in Gallensäuren für die Fettverdauung umbauen.
Sie reguliert also den Cholesterinspiegel. 
Die Fettverdauung und damit auch die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine sind also nur dann möglich, wenn die Leber richtig arbeitet.
Die Leber ist sogar der Hauptakteur in Sachen Fettverdauung. Das heißt, die Leber liefert nicht nur die Gallensäuren zur Fettverdauung, sondern entscheidet anschließend auch darüber, ob das Fett zu Energie verbrannt oder in Form von Speckröllchen eingelagert wird. Die Leber kann also auch steuern, ob wir zu- oder abnehmen.

Alle Mahlzeiten und Getränke gelangen in verdauter Form mit dem Blutstrom direkt in die Leber. In die Leber werden jedoch auch Gifte geleitet, die über die Haut oder den Atem aufgenommen wurden.
Aufgabe der Leber: alle Giftstoffe aus dem Blut zu filtern und unschädlich zu machen. 
Solange die Leber leistungsfähig ist, fühlen wir uns wohl, aktiv und gesund.

Außerdem baut  sie schädliche Substanzen wie Medikamente ab. Sie baut Zucker aus der Nahrung um, speichert wichtige Vitamine wie B12, bildet Blutgerinnungsstoffe und Muskeleiweiße und reguliert den Wasser- und Mineralhaushalt mit. 
Wenn die Leber wegen Stress oder zu starker Belastung durch die Gifte überlastet ist, dann wirkt sich das wie oben bereits erwähnt sofort auf unser Befinden aus.

Was können wir also für unsere Leber tun?


Neben einer ausgewogeneren Lebensweise - und dem Bewusstsein, dass es für unser Wohlbefinden auch extrem wichtig ist, nicht nur auf die Gesundheit unseres "Äußerlichen" zu achten, sondern auch unseren inneren Organen Gutes zu tun,

gibt es auch Heilkräuter, die sich positiv auf unsere belastete Leber auswirken.
Hiervon möchte ich euch in den nächsten Tagen 5 Stück vorstellen, die uns helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen und uns rundum gesund zu fühlen.

Bis dahin, bleibt gesund und genießt die freien Tage

eure Ina :-*